Telefon 07744 24 740 10    info@wg-suedschwarzwald.de

Home

Ältere Meldungen

Steuerliche Auswirkungen für Kalamitätsholz auf Grund Forstausgleichs Gesetz

Einschätzungen zur Auswirkungen von den Steuerberatern der Kanzlei Kleeberg finden sich in folgendem Artikel:

Auswirkungen der HolzEinschlBeschrV2021 nach dem Forstschäden-Ausgleichsgesetz - Kleeberg

 

Bündnis für eine nachhaltige und aktive Wald- und Holznutzung

aktueller Holzmarkt

Die großen Mengen Sturm- und Käferholz 2020 im Landkreis Waldshut (ca. 450.000Fm) konnten komplett vermarktet werden.

Während der Sommermonate 2020 war das Holz nur zu schlechten Preisen oder gar nicht mehr zu vermarkten, das bundesweite Angebot von Käferholz überstieg die Verarbeitungskapazitäten.

Doch seit Oktober ist der Holzmarkt wieder aufnahmefähig, auch die angelegten Lager sind bereits geräumt.
Der Export von großen Mengen von Schnittholz hat zu dieser Entwicklung geführt.

Auch zur Zeit ist der Markt noch aufnahmefähig.

Frischholz kann im Rahmen der Vertragskontingente zu guten Preisen vermarket werden.

Ebenso können Käferhölzer fast ohne Mengenbegrenzung angeboten werden, die Gelegenheit zur Räumung der vom Käfer geschädigten Flächen sollte genutzt werden.

Auch hier haben sich die Preise positiv entwickelt.

Bitte erfragen Sie vor Beginn einer Hiebsmaßnahme die Sortimente bei Ihrem zuständigen Revierleiter.

 

Bundeswaldprämie

Informationen zu den Unterlagen der Bundeswaldprämie:

Alle Unterlagen, die wir Ihnen zugesandt haben dienen dazu, den Antrag zur Bundeswaldprämie online auszufüllen.

Der Antrag kann nur von Ihnen persönlich am Computer bearbeitet werden.

Die beigefügte Rechnungskopie enthält Informationen, die Sie für die Antragsstellung benötigen.

Sie muss nicht bezahlt werden!

Für weitere Fragen stehen wir Ihnen ab dem 11.01.2021 wieder zur Verfügung.

 

Wir bedanken uns bei allen Waldbesitzerinnen und Waldbesitzern,
bei unseren Mitgliedern und Kunden für die gute und verständnisvolle Zusammenarbeit in einem äußerst schwierigen und für alle sehr anstrengenden und ungewöhnlichen Jahr.
Wir wünschen Ihnen besinnliche Weihnachten und ein gutes Neues Jahr 2021
Ihr Team der Waldgenossenschaft Südschwarzwald

 

Bundeswaldprämie

Wichtige Infos finden Sie unter bundeswaldprämie.de

Der Antrag kann nur online ausgefüllt werden!

Voraussetzung:

- Der Wald muss zertifiziert sein (z.B. Mitglied in einer Forstbetriebsgemeinschaft)

Folgende Unterlagen werden benötigt:

- Registriernummer der PEFC Urkunde
- Rechnungs- und Kundennummer Zertifizierungsrechnung der jeweiligen Forstbetriebsgemeinschaft
- Bestätigung der jeweiligen FBG auf Mitgliedschaft und Waldflächenzertifizierung
- Rechnung der Landwirtschaftlichen Berufsgenossenschaft

Die nötigen Unterlagen werden von den jeweiligen FBG´en an die Waldbesitzer per Post in den nächsten Tagen versendet.

Interaktive Revierkarte

Förderung/Aufarbeitungshilfe

Das Formular für die Aufarbeitungshilfe ihres Brennholzes finden Sie hier...

Das Formular für den Sammelantrag finden Sie hier...

Das komplette Antragsformular finden Sie hier....

Bei Fragen können Sie sich auch gerne an die Fördersachbearbeitung des Kreisforstamtes wenden:

Tel.: +497751-863333

Mail: notfallplan@landkreis-waldshut.de

Holzmarktinfo Juli 2020

Förderung für Aufarbeitungshilfe

Die Förderanträge z.B. für Aufarbeitungsbeihilfe in Höhe von 6€/Fm können ab sofort gestellt werden.

hier finden Sie den Antrag

Weitere Details finden Sie hier

Für einen Sammelantrag finden Sie hier Einverständniserklärung

Ankaufstopp Lignotrend

Die Firma Lignotrend kauft bis auf weiteres kein Tannenstarkholz mehr an.

Die Firma ist bis Ende des Jahres überdurchschnittlich gut bevorratet.

Waldbesitzern wird dringend empfohlen kein Frischholz einzuschlagen.

Newsletter Kreisforstamt

neue Holzmarktinfo April 2020

Aktuelle Situation

Das Rundholzangebot für Sturm- und Käferholz übersteigt zurzeit bei weitem die Absatzmöglichkeiten in der Säge - und Holzwerkstoffindustrie.

Alle unsere Kunden arbeiten, auch verursacht durch die Corona-Pandemie, nur eingeschränkt.

Eine Aussage über die zukünftige Entwicklung kann zum jetzigen Zeitpunkt nicht gemacht werden.
Die Waldgenossenschaft ist bemüht die Holzmengen zu vermarkten.

Es ist aber sicher, dass nicht alles Holz verkauft werden kann. Eine Kostendeckung ist bei vielen Sortimenten nicht mehr zu erreichen.

Die Priorität der Aufarbeitung sollte auf frischem Käferholz liegen. Nicht forstschutzrelevantes Holz sollte nicht mehr aufgearbeitet werden.

Bitte informieren Sie sich vor Beginn einer Hiebsmaßnahme bei Ihrem zuständigen Revierleiter.

Revierleiterübersicht

Corona-Virus

Liebe Waldbesitzerinnen und Waldbesitzer, sehr geehrte Kunden

Die aktuelle Lage, hervorgerufen durch das Coronavirus zwingt uns alle neue Verhaltensregeln und wirtschaftliche Veränderungen bestmöglich anzuwenden.

Unsere Sägewerkskunden sind stark verunsichert wie es weitergeht.

Die Transportlogistik ins Ausland ist buchstäblich zusammengebrochen.

Wir bitten Sie um Nachsicht da wir Stand heute keinerlei Prognosen über mögliche Vermarktung von Holz abgeben können.

Unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter arbeiten bis auf Weiteres in geteilten Schichten, so dass die telefonische Erreichbarkeit nicht immer gewährleistet sein wird.

Sie können uns über Mail an info@wg-suedschwarzwald.de erreichen.

Wir versuchen den Geschäftsbetrieb so lange wie möglich aufrecht zu halten.


Mit freundlichen Grüßen

Ihr Team der Waldgenossenschaft Südschwarzwald

Aushaltungsbedingungen Firma Lignotrend

Sturmtief "Sabine"

Wir empfehlen das durch den Sturm verursachten Hölzer zügig aufzuarbeiten.
Bitte beachten Sie die Unfallverhütungsvorschriften, die Aufarbeitung von Sturmholz birgt sehr viele Gefahren!

Der Einschlag von planmäßigem Frischholz sollte bis auf Weiteres unterbleiben.

Neue Aushaltungsrichtlinien ab Januar 2020

Notfallplan Aufarbeitungshilfe

Antrag auf die Gewährung von Zuwendungen in Form eines Zuschusses

 

Forsttage

Neue Absatzmöglichkeiten für kurzes Käferholz

Die Käferholzvermarktung ist NUR noch in Absprache mit dem zuständigen Revierleiter möglich!

Käfer-Langholz ist nur sehr eingeschränkt vermarktbar.

China Export - Holzverladung in Container

Prima Klima

 

Holzmarkt aktuell September 2019

Die Vermarktung von Käferholz gestaltet sich im Südwesten von Baden-Württemberg zunehmend schwierig bis unmöglich.

Die riesigen Käferholzmengen übersteigen deutlich die Nachfrage und Abnahmemöglichkeit unserer Kunden.

Noch produzieren die Sägewerke auf hohem Niveau.

Die Holzpreise für Käferholz sind derart stark eingebrochen, dass nicht in jedem Fall die Aufarbeitungskosten gedeckt werden können.

Vor der Aufarbeitung sollte zuerst die Vermarktung und Sortierung des Holzes mit dem zuständigen Revierleiter abgestimmt werden.

Wir können nicht mehr garantieren, dass jedes Holz verkauft werden kann, geschweige zu welchem Preis.

Gemeinsam für den Wald

Kommen Sie zur Demonstration am 06. September in Stuttgart.

Ministerpräsident Kretschmann besuchte den Landkreis Waldshut

Ministerpräsident Kretschmann besuchte am 20. August den Landkreis Waldshut und informierte sich über die gravierenden Käferschäden im Wald.

Landesforstpräsident Reger , Ministerpräsident Kretschmann, Minister Hauk

Landesforstpräsident Reger , Ministerpräsident Kretschmann, Minister Hauk

Borkenkäfer Newsletter

Minister Hauk und Landesforstpräsident Reger machen sich am 29. Juli ein Bild über die Käfersituation im Landkreis Waldshut.

Minister Hauk und Landesforstpräsident Reger machen sich am 29. Juli ein Bild über die Käfersituation im Landkreis Waldshut. Von links nach rechts: Bürgermeister Gantert, Landrat Dr. Kistler, von Gilsa Kreisforstamt, Revierleiter Boller-Berger, Minister Hauk, MDL Schreiner, Landesforstpräsident Reger, Bürgermeister Schmidle.

Von links nach rechts: Bürgermeister Gantert, Landrat Dr. Kistler, von Gilsa Kreisforstamt, Revierleiter Boller-Berger, Minister Hauk, MDL

Neue Holzmarktinfo Juli 2019

Termine

Aktuell sind keine Termine vorhanden.
Waldgenossenschaft Südschwarzwald e. G.

Waldgenossenschaft Südschwarzwald e. G.

Berghausstr. 2
79777 Ühlingen - Birkendorf
Deutschland

Telefon 07744 24 740 10
Telefax 07744 24 740 99